Sehr Scharfe Chili

Ganz scharfer Chili

Bei einem besonders heißen Chili ist die Oberfläche erstaunlich glatt. Es gibt einen echten Wettbewerb um die schärfste Chilisorte. Der Spitzpfeffer ist angenehm süß und höchstens sehr leicht scharf. Dazu gehören sowohl Peperoni als auch sehr scharfes Chili. Vor allem Kinder reagieren sehr empfindlich auf Chili-Produkte.

Es gibt einen echten Konkurrenzkampf um die härteste Chili-Variante. Die Chillisorte Naga Bhut Jolokia mit rund 1 Mio. Escoville gilt lange Zeit als die heißeste Varietät der Erde, wird aber inzwischen von den Varietäten Trinidad Moruga Scorpion und schließlich Carolina Schnitter im Jahr 2013 übertroffen, die erneut die doppelte Zahl von Escoville erreichen.

Ob Chili, Pfefferoni oder Paprika, sie alle sind botanische Repräsentanten der Art Capsicum. Die Chilis sind daher die starken Repräsentanten dieser Art. Dann begann die Freude an der Bildschärfe dieser Anlage, die in den asiatischen Teil vordrang. Mittlerweile gibt es viele hundert Chili-Sorten.

Ein Teil der Anlagen ist teilweise noch recht kälteverträglich, so dass sie auch den Winter auf der Fensterbank verbringen können. Die Wachstumshöhe der Bepflanzung beträgt ca. 70-80cm. Als Wachstumshilfe wird empfohlen, der Blume einen Stock zu verpassen. Das Werk ist verhältnismäßig kälteverträglich. Obst: Die Antalya' dan Frucht hat eine Körperlänge von ca. 17-18cm.

Die Reifezeit reicht von einem grünen über ein hellorangenes bis hin zu einem kräftigen Rottief. Diese Spitzpaprika ist wohltuend süss und höchstens sehr leicht scharf. Die Peperoni sind für den Rohkonsum, für den Salat- und Antipastigebrauch sowie für die Konservierung geeignet. Einige wenige Obstsorten werden in frischem Zustand verzehrt, der restliche Teil wird in Gläser gelegt.

Bepflanzung: Die Pflanzungen sind ca. 50cm bis 1,50m hoch. Außerdem tolerieren die Anlagen kältere Temparaturen. Frucht: Die Chilischoten von Jalapeño sind weich, stumpf und lang gestreckt. Sie sind ca. 5-8 cm lang und dick fleischig. Die Farbe ist von einem dunkelgrünen bis zu einem roten Farbton. Anwendung: Süße Chilischoten mit vollmundigem Geschmack, die sich hervorragend zum Braten, Reiben und Aufbewahren eignen. Bei der Zubereitung der Chilischoten.

Der leckere Rauchduft des noch grÃ?nen Chilis und die wohltuende SchÃ?rfe des ausgereiften rothaarigen Chilis sind wirklich groÃ. Pflanzen: Die Anlage wird 30 cm bis einen halben Zentimeter hoch und ist sehr widerstandsfähig. Frucht: Die Frucht hängt wie eine Glocke an der Pflanzen. Das Chili ist faltig und ein wenig ufoförmig.

Diese wachsen von einem grünen zum roten. Die Haut ist weich, aber die Trennwände können scharf sein. Diese Obstsorten sind hervorragend zum Pökeln geeignet. Anlage: Kompaktanlage, die auch für den Topf- und Balkonanbau geeignet ist. Frucht: Fogo Chili reift von grüner bis oranger Farbe und wird etwa 7 cm lang. Sie sind lang gestreckt, geschmeidig und ziemlich mager.

Je nach Lage sind die Laubblätter und Stiele gelb bis lila. Bei weniger Sonneneinstrahlung werden die Laubblätter im Sommer dunkelgrün. Der Reifegrad der Frucht reicht von dunklem Veilchen oder fast schwarz bis hin zu rotem Licht.

In den Früchten steckt ein angenehmer, rauchiger Duft. Ideal zum Garen und Gewürzen. Bepflanzung: Die Blüten werden ca. 60 cm hoch. Frucht: De Cayenne bildet 10-20 cm lange, geschmeidige und spitze Chilischoten. Der Reifegrad der Frucht reicht von einem grünen bis zu einem roten. Nach dem Trocknen und Mahlen werden die Obstsorten zerkleinert.

Im Allgemeinen sind diese Chilis zum Abtrocknen geeignet. Auch in der Cajun-Küche Louisianas werden Cayenne-Chili in ihrer frischen Ausprägung verwendet. Pflanzen: Die Pflanzen erreichen eine Wachstumshöhe von 60-80cm. Sie ist nicht nur sehr bescheiden und widerstandsfähig, sondern auch relativ kältebeständig. Frucht: Der größte Teil der Chili wächst nach oben und reift von einer grünen zur roten Farbe.

Sie sind ca. 1-3 cm lang. Das Obst eignet sich hervorragend zur Lufttrocknung und anschließend zum Gewürzen. Es bildet eine brennende Bildschärfe und kann hervorragend auf eine Saite gespannt und an der Luft getrocknet werden.

Der getrocknete Chili zum Gewürzen reicht in der Regel über Jahre aus, weshalb wir diesen Chili nur alle paar Jahre züchten. Frucht: Der größte Teil der Chili wächst nach oben und reift von einer grünen zur roten Farbe.

Sie sind ca. 2-3 cm lang. Mit grösseren und grösseren und grösseren Anlagen können die Obstsorten bis zu 8 cm lang werden. Sorte: Die Sorte hat eine Wachstumshöhe von 60-90 cm. Frucht: Die gelben Habaneros sind runzlig und wachsen von grüngelb bis gelb, fast schokoladenartig. Das Obst hat eine Größe von ca. 4-5 cm.

Heiße Chilischoten, die sich hervorragend für Soßen, Salsa und Gewürze eignet. Pflanzen: Die Pflanzen erreichen eine Wachstumshöhe von 60-90 cm. Frucht: Diese Habeaneros sind wie ihre gelbe Verwandtschaft zerknittert, aber sie wachsen von grüner bis dunkelroter, fast schokoladiger Farbe heran. Das Obst hat eine Größe von ca. 6 cm. Anwendung: Heiße Chilischoten, die sich hervorragend für Soßen, Salsa und Gewürze eignen. Geeignet für alle Arten von Speisen.

Pflanzen: Diese Chilipflanze ist nicht für Einsteiger gedacht und braucht ein Treibhaus, um die Obstsorten in unseren Breitengraden zu ernten. Eine Wachstumshöhe von ca. 120 cm erreichen die Pflanzen. Frucht: Bhut jolokia oder naga jolokia chilli haben eine faltige Fläche. Der Reifegrad der Frucht reicht von grüner bis roter Farbe und ist etwa 5 cm lang.

Anwendung: Dieses Chili ist tatsächlich so scharf, dass man es gar nicht benutzen kann. Jeder, der es trotzdem abtrocknen und zu Gewürzpulver oder Soßen weiterverarbeiten möchte, sollte sich sehr gut vor den Folgen des Klimawandels absichern.

Auch interessant

Mehr zum Thema