Teleskopschlagstock Mitführen

Ausziehbarer Schlagstock Mitnehmen

Darf ein Teleskopstock im Einsatz sein? Außerdem sicherten sich die Offiziere einen Teleskopschlagstock, den der junge Mann für seine Verteidigung benötigte. Das Mitführen von verbotenen Gegenständen wie einem Teleskopschlagstock, Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz und zwei Diebstählen ist jedoch gegen die Regeln. Die Polizei sagt, dass das Tragen des Teleskopstockes allein ein Verbrechen nach dem Waffengesetz ist.

Schlitten eines Teleskopstockes

Ich stelle mir in diesem Zusammenhang folgende Fragen: - Welche Strafen muss ich erwarten? -Was wird die wahrscheinlichste Bestrafung sein? -Diebstahlanzeige mit 50 Tagesraten bereits eingegangen, ist jetzt mein noch reiner polizeilicher Führungsnachweis in Frage gestellt? Weil es einen Beitrag in einem zweiten Satz gibt. Lieber Fragender, auf der Basis der bereitgestellten Information möchte ich Ihnen eine verbindliche Antwort auf Ihre Frage geben: Erstens: Welche Sanktion kann ich erwarten?

Du kannst hier immer noch mit einer Geldbuße gerechnet werden. Was ist die wahrscheinlichste Höhe der Bestrafung? Da Sie wegen keiner Waffenvergehen verurteilt wurden und es überhaupt nur eine Sanktion für geringfügige Vergehen gibt, glaube ich, dass diese zwischen 50 und 90 Tagessätze liegen werden, wenn nötig sogar weniger.

Ist jetzt mein noch reiner polizeilicher Führungsnachweis in Frage gestellt? Bisher haben Sie von der Bestimmung profitiert, dass Strafen für Bußgelder von weniger als 90 Tagesraten nicht in eine Führungsbescheinigung aufgenommen werden dürfen (§ 32 Abs. 2 Nr. 5 a) BZRG). Allerdings gilt diese Verordnung nur, wenn in der Bescheinigung keine weitere Bestrafung vermerkt ist.

Darüber hinaus wird der Löschzeitraum für den ersten Eintrag erweitert, da alle Einträge in das Zertifikat über die ordnungsgemäße Geschäftsführung aufgenommen werden müssen, sofern einer davon in das Zertifikat aufgenommen werden soll (§ 38 BZRG). Das heißt, dass beide Einträge erst nach Ende der Löschungsfrist für die zuletzt verhängte Sanktion (Verletzung des Waffengesetzes) ausradiert werden. Wenn Sie Fragen haben, können Sie die kostenfreie Anfragefunktion nutzen. aber das ist eine Unregelmäßigkeit... warum ist mein Zertifikat in der Gefahr?

Lieber Frager, ich habe natürlich angenommen, dass Ihnen eine strafbare Handlung nach dem Waffengesetz zur Last gelegt wurde, weil Sie nach der erwarteten Bestrafung und der Bescheinigung über das gute Benehmen gefragt haben. Die Frage, ob eine strafbare Handlung begangen wurde, kann jedoch mit den oben genannten Fakten überhaupt nicht beantwortet werden. Wenn Ihnen nur eine Verwaltungsstraftat zur Last gelegt wird, ist Ihr polizeiliches Führungszeugnis in der Tat nicht betroffen, wie Sie selbst feststellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema