Test Kochmesser 2014

Testen Sie das Kochmesser 2014

Edition (Dezember 2014 - Seite 68 - 73) Küchenmesser getestet. Gute klassische Kochmesser im Test kosten zwischen 70 und 99 Euro. Es ist für 199 Euro fast das teuerste Messer im Test. Im Kochmesser-Test 2014 wurde die Qualität dieser Messer von der Stiftung Warentest bestätigt. Die Warentest Ausgabe 12/2014, Kategorie "Klassische Kochmesser").

Teurer ist nicht gleich teurer.

Aber nicht jedes Kochmesser kann das, schließlich das bedeutendste Gerät eines jeden Küchenchefs. Es gibt drei Arten, die um die Begünstigung der Küchenchefs konkurrieren: die klassischen Kochmesser mit spitzen Klingen, der japanische Stil von Santoku mit kürzeren Klingen und Keramikmessern. Davon hat die Sammlung WARTENTEST 20 für die Dezemberausgabe der Fachzeitschrift "test" untersucht - vom günstigen Modell für 12 EUR bis zur Luxusausgabe für 209 EUR, vom Ikea-Modell bis zum Porsche Design.

Es ist für 199 EUR beinahe das wertvollste Produkt im Test. Manche der Testschneider bevorzugen traditionelle Kochmesser. Im heißen Zustand schieben sie sich beinahe von selbst durch die reifen Tattoos. Gute Kochklassiker im Test kosteten 70 bis 99 EUR. Ausgenommen ist nur der viel billigere Wynnsam für 15 EUR von Ikea.

Sie ist gut schneidend, liegen gut in der Handfläche und sind leicht zu reinigen. Das Blatt ist jedoch nach Ikea aus dem Stahl Molybdän-Vanadium verhältnismäßig zart. Dadurch wird die Schneide fest. Damaszenermesser mit VG-10 Stahlkern sind noch schwieriger - getestet: Chroma und Kaikern. Das hat den Nachteil, dass Kais Messer sehr stark geschärft werden konnten. Daher sollten keramische Messer besonders lange haltbar sein.

In puncto Präzision übertraf ein keramisches Messer alle anderen: Kyocera schnitzte das Dreifache des schärfsten Stahlmessers im Test und war danach noch recht scharfsinnig. Die keramischen Messer von Baudum und Zenhaus waren ganz anders: Sie hatten von vornherein wenig Konturen und waren weiterhin stumpf. Wenn sie etwas Schweres treffen oder auf den Grund stürzen, ist die Schaufel möglicherweise hinübergegangen.

Doch die Inspektoren waren erstaunt, dass alle keramischen Messer ein paar Fälle zu Boden überlebten, bevor sie beschädigt wurden. ->Der Santoku Shun Premierminister der Tim Maltster Serie von Kais hat im Test die besten Ergebnisse erzielt (12/14). Es wendet sich für 199 EUR vor allem an Verliebte. Ebenso gut und viel preiswerter sind die beiden Küchenmesser WMF Grand Gourmet (95 Euro), Wüsthof Grand Prix II (65 Euro), Zwilling Twin Profection (100 Euro) sowie die Classic Chef's Knives Böker Forge (70 Euro) und WMF Grand Class (90 Euro).

Mit dem Kyocera Keramikeinsatz (85 Euro) wird sehr lange Zeit stark geschnitten, kann aber leicht zerbrechen.

Mehr zum Thema