Waggler

Zappelphilipp

Die Waggler ist eine Pose, die nur an der Angelschnur mit ihrem unteren Ende befestigt ist, sie bietet unglaublich vielseitige Möglichkeiten. Bei windigem Wetter ist das Fischen mit einem Wackler die optimale Lösung. Wackler sind spezielle Posen, die für das Langstreckenfischen entwickelt wurden. In diesem Artikel können Sie genau lesen, wie das Fischen mit Wagglern funktioniert. Die Exner Rotter Vario Waggler wurde nach den Wünschen unserer Angler entworfen.

Wagen, Wagenformen, Arten und Werkstoffe

Wer ist überhaupt ein Zappelphilipp? Muss man Wagglers führen? Die Waggler ist eine Haltung, die nur mit ihrem untersten Ende an der Schnur befestigt ist. Es gibt eine große Anzahl von unterschiedlichen Wagenformen, -arten und dergleichen. Sie müssen den Wackler nur einmal verstehen, dann gibt es beim Wackelfischen unglaubliche Vielseitigkeitsmöglichkeiten, die auch dann erfolgreich sind, wenn alle anderen Fangmethoden ausfallen.

Im Grunde gibt es zwei Arten von Wagglern: die griffförmigen Waggler, bekannt als "gerade Waggler", und die körperlichen Waggler mit zusätzlichen Auftrieb. Einige Waggler sind auch nur aus Balsa-Holz gefertigt. Fernfischen mit dem Waggler: Werfen Sie ein paar Schritte über den Angelplatz, pressen Sie die Stangenspitze unter die Wasseroberfläche und starten Sie den Wagggler auf. Um es ganz simpel auszudrücken: Der Koeder am Haken muss dort ankommen, wo der Fisch steht und kann auch dort gehalten werden.

Weit entfernte Tiere sind mit den gängigen Pünktchen kaum zu erreichen, da die Tiere nicht weit geworfen werden können. Darüber hinaus wird jede andere Haltung bei starken Winden abgebrochen. Der Waggler löste beide Aufgaben optimal. Zuerst: Eine Haltung, die nur am untersten Ende angebracht ist und nur den Großteil der roten Mine am untersten Ende wie ein Pfeil durch die Lüfte mitnimmt.

Dieses große Messing wurde mit dem Waggler erwischt. Egal, ob Sie in Seen in der Ferne Brachsen fischen oder in einem Fluss in der Ferne mästen möchten, der Waggler kann beides. Bei der Auswahl eines Wacklers gibt es vier Punkte zu beachten: Wo ist der Stein? Inwiefern ist das Meer denn so tie?

Inwiefern sind die Tiere schüchtern? Die Lage des Fisches: Steht der Fisch drei oder vier Rutenlängen (ca. 10 m) weiter weg, genügt ein Wackler mit drei oder vier BB-Schüssen. In Zweifelsfällen sollten Sie immer den schweren Waggler auswählen. Bei großen Wassermassen, bei wechselndem Wind und starker Bodenströmung wird auch ein mittelgroßer Waggler abgelenkt.

Bei überlangem Wageglern - bis zu 45 cm - kommt man dagegen an. Wagglers mit zusätzlicher Karosserie sorgen für die nötige Abstützung. Der Wassertiefpunkt: Achtung - ein Wackler faucht wie ein Pfeil ins Meer. In flachem Gewässer kann ein Wackler zu weit eintauchen und die Tiere vertreiben. Besser ist der Waggler mit zusätzlichem Körper, denn diese Haltung ist kleiner - aber mit der gleichen Menge an Blei.

Vor allem schüchterne Fische: Wenn die Tiere sehr behutsam zubeißen, benötigen Sie einen sehr empfindlichen Wackler mit einer dÃ??nnen Antennengitter ("Insert"). Die schlichte Griffform und der Wackler mit Zusatz. Bei beiden Modellen kann noch mit einer schmalen, empfindlichen Stabantenne ausgestattet werden. Mit einigen Wigglern können die Antennas ausgetauscht werden. Wenn Sie die Leine durch das Auge des Wacklers fädeln, können Sie die Haltung nicht einfach ändern.

Kleinere Wackler können mit einem schmalen Siliconschlauch anbringen. Eine an dem Gummiband befestigte Wackelvorrichtung kann sich ungehindert ausbreiten. Ein großer Pluspunkt beim ersten Versuch mit einem starken Waggler. Das Posing kann "heruntergeklappt" werden, und der unmittelbare Zugang zu den Fischen ist schon da! Mit dieser Baugruppe ("Drop Rig") werden die Tiere bereits in der Senkenphase des Koeders gefangen.

Das Hauptmass der Leine liegt am Fuße des Waggers. Dieser Aufbau ist für die schüchternen Tiere in Grachten bestimmt. Das Waggler-Fischen benötigt eine besonders gut abgestimmte Angelausrüstung. Sie darf aber nicht so starr sein, dass die Gefahr von Bruch entsteht oder die Tiere beim ersten Versuch schwerstverletzt werden. Aus diesem Grund hängt die Leinenstärke von der Grösse der zu erwartenden Tiere und der Grösse der Haltung ab.

Im Allgemeinen ist ein Wackler mit 2 bis 4 BB-Mahlzeiten ausreichend, um in kleinen Gewaessern zu fischen. Unterschiedliche Arten von Waggons, die in industrieller Fertigung hergestellt werden. Diejenigen, die die Haltung nur mit aller Kraft zu den Fischen bringen, sollten ihre Ausrüstung aufrüsten. Besser wäre eine härtere Haltung. Eine sehr wichtige Kunst, die jeder, der mit dem Waggler angelt, erlernen sollte, ist, die Leine kurz vor dem Gießen der Haltung zu stoppen.

Während die Leine noch von der Rolle schwimmt, wird der Indexfinger sanft gegen den Rand der Rolle gelegt. Auf diese Weise kannst du steuern, wie weit der Wackler fliegen kann, und die Haltung landen auch weicher im Nass. Am wichtigsten ist, dass das Stoppen das Verhaken des Führers mit der Haltung behindert, da das Stoppen des Führers ihn nach vorne faltet.

Du wirfst ein paar Schritte über den Angelplatz, drückst die Spitze der Rute unter die Wasseroberfläche und ziehst den Wackler mit ein paar kurzen Rollenumdrehungen nach oben. Signalkolorit: Die passende Farbkombination des Waggler-Tops bestimmt über Sieg und Niederlage. Nachdem der erste Guss an die rechte Stelle erfolgt ist, wird ein Flachgummiband auf die Rolle gespannt, das die Linie pünktlich zum nächstfolgenden Guss anhält.

Schwerer Aufbau ("Bodenrigg") für Gewässer und große Seen: Er lässt den Koeder rascher durch den Schuss Nr. 4 absinken und hindert kleine Fischchen daran, ihn in der Mitte des Wassers zu schlucken. Ausgehend von der Größe des Bleischusses (75 Prozent) wird ein Wackler auf der Linie befestigt. Der Waggler-Fuß wird in den Rohrstrang eingeführt.

Auf jeder der Seiten des Anschlussstücks befindet sich ein Bleischuss, der den Wackler befestigt. Die Wurfweite ist so umrundet, dass der Wackler einige hundert Zentimeter über das Objekt fliegt. In der Zielregion: Wenn der Wagen die Zielregion ereicht, drückt man den Indexfinger vorsichtig gegen den Rand der Spule. Danach fängt der Anführer an, sich nach vorne zu falten und den Wackler im Fluge zu erobern.

Auch interessant

Mehr zum Thema