Was ist Carbonstahl

Das ist Kohlenstoffstahl

Kommerzieller Wok aus Kohlenstoffstahl mit Rundboden auf Flach-Induktionskochfeld. Der Stahl ist ein Material, das hauptsächlich aus Eisen besteht. Weiß jemand, was der Unterschied zwischen Kohlenstoffstahl und Edelstahl ist? Welche Vor- und Nachteile hat Edelstahl? Kohlenstoffstahl wurde schon immer für das Schmieden von Messern verwendet.

Worin besteht der Unterscheid zwischen Kohlenstoffstahl und Edelstahl?

Karbonstahl wird auch als Karbonstahl oder Karbonstahl bekannt. Der oft für die Herstellung von Messerschneiden verwendete Eisenstahl ist weitestgehend nur aus Gusseisen und 0,5 - 1,4% Kohle hergestellt. Der unlegierte oder niedriglegierte Qualitätsstahl ist daher ein ungelegierter oder niedriglegierter Werkstoff, der nur Kohlenstoff und nur wenige andere Leichtmetalllegierungselemente mitbringt. Die aus diesem unlegierten Werkstoff gefertigten Sackmesser zeichnen sich durch eine gute Schnitthaltbarkeit und feinste Schneidkanten aus, wobei die Messer so dünn wie möglich geschliffen werden können.

Die Mikrostruktur im Rohstahl ist in dieser Reinform sehr dünnkörnig und die Schaufeln erhalten eine ungeheure Bildschärfe und Festigkeit von bis zu 65HRC (Rockwell) bei gleichzeitiger großer Elastizität und Widerstandsfähigkeit. Bei den meisten Stählen, die für Sackmesser verwendet werden, liegt der Kohlenstoffgehalt bei mind. 0,5%, um eine größere Festigkeit zu erhalten.

Teilweise werden auch Industriemesser aus Kohlenstoffstahl hergestellt, wie zum Beispiel das preiswerte Ringmesser Opinel aus Frankreich. Worin besteht der Unterscheid zwischen Kohlenstoffstahl und Edelstahl? Anders als bei nichtrostenden Klingen kann Kohlenstoffstahl nicht mit Edelstahl konkurrieren. Deshalb müssen diese Sackmesser sorgfältig gewartet werden. Spülen Sie Ihr Klappmesser nach der Anwendung aus, reiben Sie es ab und lagern Sie es an einem sauberen Ort.

Gelegentlich sollten Sie Ihr Sackmesser mit einem tropentauglichen, lebensmittelechten Taschenmesseröl behandeln. Damit Sie ein Schneidemesser aus Kohlenstoffstahl lange Zeit genießen können. Wenn es um Präzision und Langlebigkeit geht, ist jede Taschenmesserklinge aus Kohlenstoffstahl einer Edelstahlklinge überlegen. Wo wird Kohlenstoffstahl produziert? Das Verfahren, durch das der Kohlenstoffgehalt und andere Elemente im Roheisen reduziert werden, wird als Auffrischung oder auch Auffrischung oder Refreshen genannt.

Das heißt nichts anderes, als dass die störenden Begleitstoffe wie Silizium (Si), Mangan (Mn), Sulphur (S) und Phosphor (P) durch die Zufuhr von Luftsauerstoff gebrannt (oxidiert) werden. In der Eisenschmelze wird der Kohlenstoffgehalt durch Hinzufügen von Wasserstoff reduziert, wodurch der Wasserstoff mit dem Wasserstoff verglüht oder oxydiert und das Kohlenstoffdioxid, CO², gebildet wird.

Karbon im Kohlenstoffstahl Der Karbongehalt des Stahls: Wie bereits gesagt, hat Roheisen einen Karbongehalt von etwa 4%. Die Auffrischung reduziert diesen Anteil auf 0,2-1,7% Carbon. Stähle mit einem C-Gehalt in diesem Temperaturbereich sind aushärtbar und werden daher als aushärtbarer Stähle bezeichnet. Liegt der Karbongehalt jedoch unter 0,2%, kann der Stähle nicht mehr gehärtet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema