Wetzstahl Benutzen

Verwenden Sie Wetzstahl

Schärfen Sie die Messer vor Gebrauch regelmäßig, um sie scharf zu halten. Nicht ein einziges Mal geschliffen, sondern immer nur auf dem Wetzstahl entfernt. Natürlich müssen Sie den Wetzstahl richtig verwenden. Doch je mehr Sie das Messer benutzen, desto mehr verliert es an Schärfe. Grünes Elefantenmesser Schärfen von Stahlkeramik, Schleifstab aus langlebiger und leichter Keramik, mühelos und schnell.

Verwendung eines Wetzstahls

Beachten Sie, dass ein Messerschärfer stumpfe und stumpfe Schneidemesser nicht schleifen kann. Schärfstäbe sind Instandhaltungswerkzeuge, die dazu bestimmt sind, scharfkantige Schneiden vor Verschleiß zu schützen. Sind deine Taschenmesser matt oder entsteint, oder sind an der Schneide Aussparungen zu sehen, solltest du deine Schneide zur Weiterverarbeitung fachgerecht geschärft haben. Sie sollten aus Gründen der Sicherheit die Spitze des Stockes auf ein Schneidbrett legen und den Stock senkrecht halten. In diesem Fall sollten Sie die Spitze des Stockes auf ein Schneidbrett legen.

Positionieren Sie das Schneidemesser (idealerweise) in einem Neigungswinkel von 22°. Schieben Sie das Schneidemesser vorsichtig über den Wetzstahl, als ob Sie einen Holzstock geschnitzt hätten. Ziehen Sie das Schneidemesser nach vorne und zu sich über den Wetzstahl, bis die Schneidspitze das obere Ende des Messerschärfers erreicht hat. Halten Sie den Blickwinkel ein und bewegen Sie Ihre Hände schrittweise vom Wetzstahl weg, damit die Schneide von der Basis des Griffs bis zur Schaufelspitze gleichmässig geschärft werden kann.

Drehen Sie das Schneidemesser um und wiederholen Sie den Vorgang, um die andere Hälfte zu schärfen. Wiederholen Sie den Vorgang 3-6 mal pro Jahr. Überprüfen Sie die Bildschärfe und wiederholen Sie diese bei Bedarf. Güte, Festigkeit und Beschaffenheit der Schaufel entscheiden über die Endzahl der erforderlichen Schleifoperationen. Wischen Sie die Klingen mit einem Küchen- oder Küchentuch ab.

Stahl schleifen schlecht für ein Schneidemesser? | Konferenz für Küchengeräte Foren

Warum Japanermesser nicht mit Wetzstahl bearbeitet werden sollten, ist das Schärfen. Im Gegensatz zu Eurom-Messern, die auf jeder der Seiten eine Phasenbildung (d.h. Schärfen) aufweisen, werden Japanermesser (d.h. Usuba, Deba, etc.) nur auf einer Teilseite mit einer sehr großen Teilphase geschärft. Du kannst einen schärfenden Stahlkocher dort nicht kontrollieren.

Verwirrt sind immer das Nachschleifen ( "Schärfen", d.h. die kurzfristige Wiederherstellung der Schärfe) und das Nachschleifen ( "nachhaltige Modellierung" der Schneidengeometrie). Es wird auf Edelstahl geschärft (kein Schliff, nicht einmal möglich, weil man den Drehwinkel nicht richtig steuern kann) und auf Wassersteinen oder Maschinen geschärft. Oh, ja, noch etwas: Die Lebensdauer der Bildschärfe hat nur einen begrenzten Zusammenhang mit der Aushärtung.

Je härter ein Stähle verhärtet wird, desto spröder und unelastischer wird er. Mikroplatzen treten rasch auf und die Bildschärfe ist vorhanden.

Auch interessant

Mehr zum Thema