Wetzstahl Flach

Wetzen von Flachstahl

Hier gibt es auch alle erdenklichen Profilformen: flach, eiförmig, rund oder eckig! flach oder zu viel Druck, es nützt wenig, bricht. Die Dick Multicut ist ein ovaler, breiter Wetzstahl mit Fein- und Standardspannung in einem. Hochwertiger Diamant-Schleifstahl aus Solingen. Schleifstahl zum perfekten Abziehen und Schärfen Ihrer Messer.

Dicker Wetzstahl

Frau Dick hält verfügt über eine der umfassendsten Produktpaletten in diesem Bereich. Die Farbdifferenzierung von Wetzstähle für für Küche ist auch hier unerlässlich. Auch alle erdenklichen Profile sind hier erhältlich: flach, eiförmig, rund oder quadratisch! Natürlich findet man hier auch kombiniert Stähle und auch solche, die den speziellen Ansprüchen der kommerziellen Anwendung gerecht werden.

Stahl schleifen und Stangen schleifen

Der Wetzstahl, auch Abisolierstahl genannt, wird nicht in erster Linie zum direkten Schleifen eines Messers verwendet. Der Wetzstahl hat eher die Funktion, den Fräsgrat einer Schneide zu richten, die sich von Zeit zu Zeit biegt, wenn die Schneide auf harte Werkstoffe wie z. B. Knochen trifft, und so das Schneidemesser in seinen Ursprungszustand zu bringen.

Die meist stabförmigen Schleifstähle aus Hartstahl können einen Rund-, Oval-, Quadrat- oder Flachquerschnitt haben, erfüllen aber in jeder dieser Varianten die gleichen Aufgaben. Vergütungsstähle kommen in unterschiedlichen Varianten vor, darunter sind die Schneid- und Richtschärfstähle die wohl am besten bekannten Typen. Zu diesen beiden Repräsentanten kommen noch die kombinierten Schleifstähle hinzu, die sich durch eine Diamant- oder Keramikschicht kennzeichnen und sowohl einen Wetzstahl als auch einen Wetzstein kombinieren.

Sie werden in der Praxis als Diamantstäbe oder Keramikstäbe bezeichnet und gehören daher zu den Schärfstäben. Das spanabhebende Wetzstahl oder gröber längsgerillter Wetzstahl ist im Gegensatz zum Richten von Wetzstahl am hÃ?ufigsten im Haushalt zu Hause zu finden, da er unter anderem die preiswerteste Weichenstellung ist. Beim Einsatz eines Schneidstahles bewirken die Nuten nicht nur das Richten des Grats, sondern auch den Abtrag des Materials, so dass das Resultat der geschärften Schneidkante eine eher raue Gefügestruktur ist und keine bestmögliche Bildschärfe hat.

Wenn Sie Ihren Wetzstahl etwas feiner mahlen wollen, haben Sie die Möglickeit, ihn mit Silikon-Nassschleifpapier zu verarbeiten, das in den Korngrößen 80, 120, 240, 400, 800 und 1200 nachgerüstet wird. Dabei wird der Wetzstahl zunächst mit der Grobkorngröße vorzerkleinert und dann schrittweise bis zur Korngröße 1200 weiter gemahlen und in immer kleinere Korngrößen überführt.

Es geht jedoch nicht darum, die Nuten ganz zu beseitigen, sondern sie feiner zu schärfen, so dass die Messerkante selbst am Ende eine feine Gefügestruktur aufweist. Der Richtwetzstahl, der nicht nur geschliffen, sondern auch durch ein sehr feines Gefüge gekennzeichnet ist, das sich bestens zum Richten des Grats eignet, wird im Haus beinahe in Vergessenheit geraten.

Dieser Wetzstahl wird hauptsächlich für sehr scharfsinnige und hochwertige Schneidemesser verwendet, die mit der Zeit wenig von ihrer Bildschärfe verlieren. Mit dem Richtwerkzeug Wetzstahl wird die extrem scharfkantige Schneidkante solcher Klingen auf nahezu mikroskopischem Niveau wieder in ihre Ausgangsform gebracht, ohne dass Material entfernt wird.

Richtschleifstähle werden vor allem im gewerblichen Sektor, d.h. in der Hotellerie oder in der Fleischerei, eingesetzt, da ihre Verwendung in Privathaushalten meist nicht einmal notwendig ist. Längst sollte der einfach ste Wetzstahl zwischen den Schleifphasen häufiger verwendet werden, damit ein Kochmesser seine Bildschärfe so lange wie möglich behält. Abhängig vom Neigungswinkel der Messerkante wird oft ein Neigungswinkel von 20° vorgeschlagen, das Schneidemesser wird dann gegen den Wetzstahl gelegt und mit einem geringen Andruck vom Handgriff auf die Messerstirnseite über den Wetzstahl gestülpt.

Am sichersten ist es, das Schneidemesser immer vom Leib weg zu schärfen. Im Allgemeinen ist es aber natürlich auch möglich, den Handgriff des Schneidwerkzeugs am Ende des Wetzstahls zu platzieren und dann das Kochmesser in Körperrichtung entlang des Stahls zu bewegen, wodurch sowohl Schieben als auch Zupfen erlaubt sind.

Die Verwendung eines Wetzstahls ist jedoch nur dann wirklich effektiv, wenn das Wetzstahl von vornherein über eine hinreichend gute Schärfe verfügt und nur Unregelmäßigkeiten hat, die durch das Schärfen kompensiert werden können. Wie bereits erwähnt, sind Schärfstäbe sowohl in der keramischen als auch in der Diamantvariante erhältlich.

Die beiden Typen sind visuell dem Wetzstahl ähnlich und verwenden dementsprechend eine runde oder ovale Stange mit einer keramischen oder diamantierten Beschichtung, die eine Länge von ca. 40 cm und einen Außendurchmesser von ca. 12 mm aufweist. Der in einem Keramikrohr verwendete Werkstoff ist viel stärker als der Messerklingenstahl, wobei nicht nur der Schneidgrat, sondern auch das Schneidgut entfernt wird, was zu einem wirkungsvollen Nachschliff führt.

Anders als beim Wetzstahl ist die Festigkeit eines Keramikstabs nicht geringfügig geringer als die Festigkeit der Klinge, so dass der Fräser nur aufgestellt und kein Werkstoff entfernt wird. Gerade aus diesem Grunde ist es empfehlenswert, einen Keramikschärfstab für besonders hochwertige und robuste Schneidemesser zu benutzen, z.B. für zweiseitig geschliffene japanische Schneidemesser, die eine Rockwell-Härte von HRC 60+ haben ( "sanfteres Schärfen", für zweiseitig geschliffene japanische Schneidemesser sollte nur ein Schärfstein verwendet werden).

Zur optimalen Schärfung einer Säge mit einem Keramiktopf wird diese auf beiden Seiten (wenn das Sägeblatt auch auf beiden Seiten geschärft wird) mit geringem Kraftaufwand über den Schärfstab geleitet. Der Einsatz eines Schärfstabes wird generell nicht für ein-seitig geschliffene Klingen empfohlen. Eine Diamantstange ist in der Praxis meist mit Industriamanten überzogen und verursacht so neben dem Aufstellen des Grats auch einen Materialabtrag, d.h. die Messerschneide wird nicht nur abgeschliffen, sondern auch an ihrer Schneidkante wieder in die richtige Position zurückgebracht.

Diamantstangen werden daher bevorzugt für stumpfe Schneiden verwendet, da sie durch den Wetzstahl nicht wieder ihre Urschärfe erreichen können. Wenn Sie bereits Erfahrung im Handling eines Diamantstabes haben, kann dieser auch für Japanermesser mit doppelseitigem Schleifen verwendet werden. Ein diamantbeschichteter Schärfstab wird wie ein Keramikstab verwendet.

Prinzipiell muss immer darauf geachtet werden, dass der vom Fabrikat vorgegebene Klingenwinkel beibehalten wird, um mit dem entsprechenden Sägeblatt weiter bestmöglich zusammenarbeiten zu können.

Mehr zum Thema