Wetzstahl richtig Benutzen

Den Wetzstahl richtig einsetzen

Jetzt sollte dein Messer wieder richtig scharf sein. Damit ist der Wetzstahl quasi der Messerschärfer für den täglichen Gebrauch. Es ist wichtiger, dass Sie den Wetzstahl richtig verwenden. Es ist ratsam, die gesamte Länge des Wetzstahls zu verwenden, da Sie ihn mit einer Schärfhilfe richtig verwenden werden.

Wofür ist er gut? ¿Wie kann ich damit richtig umgehen?

Zum Schleifen von Schneidmessern wird ein Wetzstahl verwendet. Aber Sie sollten nur leicht abgestumpfte Klingen auf dem Wetzstahl schleifen. Allerdings können ganz ungeschliffene Klingen nicht mehr mit einem herkömmlichen Wetzstahl geschliffen werden, so dass Sie einen Keramik- oder Diamant-Schleifstahl oder eine Schärfmaschine benötigen. Die Wetzstähle sind in der Regel stabförmig und bestehen aus Hartband.

Mit dem Wetzstahl wird nicht nur geschärft, sondern auch der Schnittgrat der Schneide wiederhergestellt. Mit der Zeit biegt sich die Schaufel leicht und erreicht nicht mehr die besten Resultate. Wiederum gibt es Materialunterschiede bei den Stählen. Der glatte Wetzstahl wird, wie oben beschrieben, zum Richten des Grats verwendet.

Diejenigen mit der rauhen OberflÃ?che werden zum Schliff verwendet. Natürlich glätten die Rohstähle auch den Fräsgrat des Schneidwerkzeugs, aber sie entfernen zugleich auch Materialien, was das Schneidwerk wieder scharf macht. Außerdem gibt es Schleifstähle, die mit einer Diamant- oder Keramikschicht versehen sind. Keramikrohr: Die eingebaute Keramike ist viel stärker als der Schärfstahl des zu schleifenden Meißels.

So wird es zugleich geschärft und der Fräser des Schneidwerkzeugs aufgestellt. Ein diamantbeschichteter Schärfstab wird wie ein Keramikstab verwendet. Verwendung des Wetzstahls: Rechte Personen leiten das Schneidemesser in der rechten und linke Personen in der rechten Handk. Das Blatt wird in einem Neigungswinkel von ca. 15° auf den Wetzstahl aufgebracht.

Die Schere wird gegen den Stiel gelegt und mit leichtem Andruck vom Handgriff bis zur Messerstirnspitze über den Wetzstahl gestülpt. Am sichersten ist es, das Schneidemesser immer vom Leib weg zu schärfen. Die beiden Klingenseiten werden wechselseitig von der Wetzstahlspitze zum Handgriff über die ganze Schneidkantenlänge geführt.

Wenn Sie mehr Übung haben, können Sie das Ganze rascher erledigen, ohne den Wetzstahl unterstützen zu müssen. Prinzipiell muss immer darauf geachtet werden, dass der vom Fabrikat vorgegebene Klingenwinkel beibehalten wird, um mit dem entsprechenden Sägeblatt weiter bestmöglich zusammenarbeiten zu können. Zusätzlich zum Wetzen von Stählen gibt es natürlich auch andere Verfahren zum Wetzen von Messern.

Mehr zum Thema