Wmf Performance Cut test

Leistungsschnitttest Wmf

Der WMF Spitzenklasse Plus Performance Cut - passend für jeden Koch und jede Zutat. Das WMF Kochmesser der Spitzenklasse Plus Performance Cut. Sonderklingenstahl mit Performance Cut Technologie. Der Performance Cut ist das Markenzeichen von WMF für überlegene und lang anhaltende Schärfe bei Haushaltsmessern. Der Performance Cut ist das Markenzeichen von WMF für lang anhaltende Schärfe bei Haushaltsmessern.

Der WMF Grand Class Leistungsschnitttest

Der WMF Grand Class Performance Cut ist ein sehr gutes Küchenmesser, das als Standardmesser in jeder Kücheneinrichtung rasch seinen Einzug halten wird. Nicht nur eine exzellente Verarbeitungsqualität, sondern auch eine gute Auswuchtung und eine gute Beherrschung beim Handling durch ein gut aufeinander abgestimmtes Eigengewicht spricht für sich. Der WMF Grand Class Performance Cut hat eine Blattlänge von 20 cm und eine Gesamtlänge von 35 cm.

Zugleich fühlt er sich dank eines körpergerecht gestalteten Kunststoffgriffs gut in der Handhabung an und ist einfach zu bedienen - nicht zuletzt durch sein etwas höheres Gewicht. Der Prozess ist reibungslos, was besonders für die Hygienereinigung von Bedeutung ist. Unter diesen Voraussetzungen positionierte sich der WMF Grand Class Performance Cut als die Eierschlagwolle Milksau unter den Kochmessern.

Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität ist WMF nicht so rasch führend. Dies trifft auch auf den WMF Grand Class Performance Cut zu. Kritisiert werden könnte die Wahl des Materials für den Griff - banales Plastik, das ist edel. Für den Schnitt des WMF Grand Class Performance Cut werden zusätzliche Punkte vergeben.

Die WMF Messersätze mit Messersteckblock getestet 2018

Schaufeln: Die Blöcke wurden in Folien eingeschrumpft, die entsprechenden Scherenmesser individuell aufbereitet. In einer kurzen Beilage wurde über die Güte und Sorgfalt der eingesetzten Materialien informiert. Die hochwertige Produktqualität, einschließlich Messern, Bestecken, Töpfen und Töpfen, ist auf die Verwendung eines speziell von der Fa. "Cromargan" entwickelten Materials zurückzuführen, das langlebiger und widerstandsfähiger ist.

Das bedeutet, dass die Bildschärfe der Blätter noch lange anhält. Sämtliche Artikel werden in Deutschland gefertigt, für die "WMF" eine eigene Messerschmiede hat. Der massive, robuste und klassisch klassische Klingenblock war etwas schwerwiegender und wiegte 2,2 kg, aber durch den hohen Griff und die geringe Neigung des Oberteils war es leicht, die Klinge zu entfernen.

Die " WMF-Messerblock " besteht aus 6 Einzelteilen, darunter 4 Stück des Messers, einem Schärfstab und dem Magazin. Das Format betrug 38 20,5 x 10 cm, so dass das Model groß und klar strukturiert war. Der Schärfstift befand sich an der Außenseite mit einem gebogenen Stiel zum Schleifen, drei gleich große Schneiden waren an der Außenseite angebracht, ein viertes in der Mitte des Schärfstiftes.

Es gab 4 qualitativ hochstehende Schneidemesser für den vielfältigen Gebrauch. Das war ein 16 cm starkes Fleischerzeugnis, ein 8 cm starkes Gemüseerzeugnis, ein 20 cm starkes Koch- und ein 20 cm starkes Brotbackmesser. Sie waren geschärft und eng, während das Breadmesser eine doppelte Wellenschneide hatte, die es ermöglichte, das Weißbrot sauberer und gerader zu schneidern, ohne dass die Schneide verrutschte.

Dies machte die Applikation noch unbedenklicher, während alle Sägeblätter mit einem Schärfstab zu jeder Zeit geschärft werden konnten und so ihre Bildschärfe beibehalten wurde. Dabei wurde die Sauberkeit der Schneidemesser durch eine nahtlose Bearbeitung gewährleistet, so dass bei der Applikation keine Übergangsstellen zwischen Handgriff, Ernte und Sägeblatt zu spühren waren. Die Schärfstab hatte einen etwas grösseren Stiel und konnte gut verpackt und von Hand im Test verwendet werden.

Bei den Messern von "WMF" gab es ein besonderes Fertigungsverfahren, um die Klingenschärfe zu garantieren. Es wurden die Blätter mit einem Leistungsschnitt geschnitten, um besonders präzise und präzise zu sein. Durch die Endbearbeitung der Schneiden und der Messerspitze mit speziellen Konturen wurden höchste Präzisionsergebnisse erzielt. Dabei wurden die Schneiden im Klotz ausgeglichen und sensibel angeordnet, wodurch der Produzent auch andere Sätze anbietet.

Dabei waren die Blätter sehr spitz und behielten diese Eigenschaften lange Zeit bei. Sämtliche Taschenmesser hatten ein gutes und sehr praktisches Eigengewicht. In dem Test war das Küchenmesser eines der großen Modelle und wiegte etwa 350 g. Manchmal wiesen die Messerklingen der einzelnen Schneidemesser einige unsymmetrische Schliffpunkte auf, die aber keinen großen Einfluss auf die Bildschärfe im Test hatten.

Die Einführung in den Klotz war im Gegensatz zu anderen Models leichter und nahtloser. In dem wunderschön gefertigten Klingenblock waren die Schneidemesser klar gegliedert, was eine einfache Entnahme und Einführung ermöglicht. Die entsprechende Schärfstab war eine Anreicherung im Test. Obwohl die spitzen Messerklingen sensibel waren und bereits durch ein verkehrtes Schneidbrett abgestumpft werden konnten, boten die Mitarbeiter die Möglichkeit der schnellen Renovierung und Scharfe.

Damit war der Produzent endlich ehrlich genug, um unmittelbar zu sagen, dass weder der Klotz noch die Klingen für die Geschirrspülmaschine tauglich sind, sondern am besten von Hand gewaschen und trocknet werden. Vor dem Zurückschieben der Klingen in den Holzklotz mussten sie im Test so weit abtrocknen, dass sie den Hygieneanforderungen entsprechen und sich keine Flüssigkeit im Klingenblock ansammeln konnte.

So war das wuchtig schoene Nussbaumholz geschmeidig und ordentlich aufbereitet. Es erforderte kaum besondere Vorsichtsmassnahmen.

Mehr zum Thema