Wurfmesser Selber Bauen

Wurffutter selbst gebaut

Jede Messerwerferin spielt mit der Idee, sich ein Wurfmesser zu machen. Ich bin nicht froh, dass ich das Ding nicht bauen kann! Gemeinsam bin ich der neueste Besitzer von zwei verschiedenen Arten von Wurfmessern. Anweisungen zum Bau eines Larp-Dolches, zum Werfen von Dolchen oder zum selbst Werfen von Messern. Springen Sie, um Ihr eigenes Wurfmesser zu bauen?

Jede Messerwerferin und jeder Werfer ist mit der Idee beschäftigt, sich ein Wurfmesser zu machen. Der üblicherweise verfügbare Normalstahl mit der Materialnummer (Wst.) Nr. 4301 (X5CrNi18-10 / X4CrNi18-10 / X4CrNi18-10), der in den allseits gewalzten, blank und geschliffenen Oberflächenausführungen erhältlich ist, wäre am besten. Alternativ kann der Werkstoff Edelstahl mit dem Werkstoff 4307 (X2CrNi18-9) berücksichtigt werden.

Die Klinge wiegt ca. 200g, etwas mehr, wenn kein vorgemahlener Edelstahl zum Einsatz kommt. Im Falle von trockenem verleimtem Holz oder sehr kurzer Wurfweiten muss das Sägeblatt gelegentlich gerade abgebogen werden (über zwei Ziegel, oder im Spannstock eingespannt). Es ist am besten, noch einmal auf dem Blatt zu messen, ob das Blatt wirklich 28 cm lang ist.

Dann schneiden Sie die Form des Wurfgeräts mit einer Wurfmesserschere so aus, dass von der dunklen Silhouette nichts mehr zurückbleibt (auch hier kann Sandpapier helfen). Der kleine Wechsel nach vorn ist zulässig und gewünscht, da das Blatt später an der Schaufelspitze abgeschrägt (spitz) wird. Am unteren Ende der Tabelle befindet sich alternativ ein schweres Wurfmesser.

Klemmen Sie den Draht immer so ein, dass nur 20 Millimeter aus dem Spannstock unter der SÃ??ge heraussehen, sonst quietschen sie bei der Arbeit. Achten Sie beim Spannen darauf, dass das Nähgut gereinigt ist. Legen Sie außerdem immer ein starkes Blatt Pappe zwischen den Edelstahl und die Spannbacken, damit die Messeroberfläche nicht verkratzt. Man kann damit nicht mithalten, aber ein Schlag des geschleuderten Leders auf Fingernägel oder andere Klingen zerstört nicht alles.

Erst an der vorderen Spitzenspitze sollten die Ränder zusammenlaufen, damit das Wurfmesser gut in das Material vordringen kann. Um sicherzustellen, dass das Schneidwerkzeug gut greift, runden Sie die Ränder mit der Finishfeile ein wenig ab. Der sollte bei 14cm liegen, aber besser das Skalpell jetzt noch einmal messen. Abschließend wird das gesamte Wurfmesser sorgfältig mit Sandpapier bearbeitet, um eine ebene Fläche zu erhalten.

Eingewickelt um einen Block, können Sie das Blatt besonders gut halten. Das für dieses Wurfmesser verwendete Werkstoff ist ebenfalls Stahlband, das von der "Rolle" eines Installateurs oder Schlossers erhältlich ist. Bänderstahl ist übrigens ein niedrigfester Konstruktionsstahl, der nicht gehärtet werden kann (aber Wurfmesser sind besser wieder in Form gebogen als gebrochen).

Die fertigen Klingen wiegen knapp 300g.

Auch interessant

Mehr zum Thema